> Arbeitspakete 3: Soziale, ökonomische und ökologische Erträge

Einführung
Durch die Auswirkungen des Klimawandels müssen die Flusseinzugsgebiete Nordwest-Europas ansteigende und teilweise extreme Abflussmengen bewältigen. Um die Gebiete darauf vorzubereiten, ist es notwendig, neue Kapazitäten zur Wasserretention zu schaffen. Grundsätzlich bedeutet das ‚Land an den Fluss zurückgeben‘ ein Verschwinden der Landnutzungsfunktionen in diesem Bereich. Das ALFA-Projekt zielt darauf ab, dass Gegenteil zu erreichen. Da die neuen Wasserretentionskapazitäten in unterschiedlicher Frequenz benutzt werden, können die gegenwärtigen Landnutzungsfunktionen soweit wie möglich erhalten werden. Ein Ergebnis der geplanten Aktivitäten soll die Diversifizierung der Landnutzung in den Bereichen der Pilotprojekte sein. Somit könnten soziale, ökonomische und/oder ökologische Erträge wie beispielsweise die Erhöhung der Biodiversität erreicht werden.

Geplante Ergebnisse:

Erwartete Auswirkungen:
Das Aktionsprogramm dieses Arbeitspaketes wirkt auf verschiedenen Ebenen der Raumplanung. Anstatt einfach nur neuen Raum für den Fluss durch z.B. Entpolderung oder Deichabsenkungen zu schaffen, zielt dieses Arbeitspaket darauf ab, mehrere Landnutzungsfunktionen in den betroffenen Gebieten zu kombinieren. Diese Aktivitäten werden hier einen positiven Beitrag zu den sozialen, ökonomischen und/oder ökologischen Aspekten (Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen, neue Arten des Wohnens, Naturschutz etc.) liefern.